Forchheims Stadtrat braucht frische Ideen

Forchheim – Die Jahreshauptversammlung der Jusos Forchheim stand unter den Vorzeichen der anstehenden Kommunalwahlen. Der Schwerpunkt lag auf den Themen Wohnen und öffentlicher Nahverkehr. Prominente Gäste waren der Forchheimer SPD-Fraktionsvorsitzende Reiner Büttner und MdL Klaus Adelt aus Hof.

Der Forchheimer Stadtrat braucht frische Gesichter und Ideen mit diesem Schlusswort beendete Reiner Büttner seine Bilanz über den Forchheimer Stadtrat. Diese frischen Ideen kämen immer wieder von den antragsfreudigen Jusos. Büttner lobte die erfolgreiche Arbeit von Oberbürgermeister Uwe Kirschstein. Sein Konzept bei der Rathaussanierung habe er gegen sämtliches Theater durchgesetzt. In Forchheim tickten die Uhren leider langsamer als andernorts, wenn der Stadtrat Bauzwang als Kommunismus ansehe. Der sei rundherum gang und gäbe. Juso-Vorsitzender Paul Wichtermann fügte süffisant an, dass in Forchheim selbst die Grüne Liste genauso stockkonservativ wie die CSU sei. Zustimmung bei der Parteijugend erntete Büttners Vorschlag in Forchheim Gratis-ÖPNV zu testen. Die Monster-Ostspange löse das Verkehrsproblem in Reuth nicht. Außerdem solle Forchheim an der Fahrradfreundlichkeit arbeiten. Mehr lesen

Zeichen gegen die Verschwendung

Jedes Jahr ein neues Faschingskostüm kaufen? Das muss nicht sein, sagen Forchheims Jusos und gehen mit gutem Beispiel voran

Unter dem Motto “Europa” nahmen die Jusos und SPD am diesjährigen Forchheimer Faschingsumzug teil. Getreu dem Motto, verkleideten sie sich als Karikaturen von Bürgern verschiedener europäischer Staaten. Dabei war ihnen eines wichtig: “Wir wollten nichts extra für den Faschingszug kaufen. Denn Produktion und Transport der oft minderwertigen Kostüme verursacht große Mengen CO2. Einmal getragene Kostüme landen danach auf dem Müll und tragen zum globalen Müllproblem bei.” führte Lea Wolter aus. Dementsprechend verwendeten die Jusos ausschließlich eigene und geliehene Kleidung. Was nicht zur Verfügung stand, wurde an einem eigens eingerichteten Bastelnachmittag aus nicht mehr gebrauchten Gegenständen hergestellt. Unter anderem ein Cape aus einem Bettlaken (Lea Wolter, England) oder ein Hut aus einem Küchensieb (Bettina Drummer, Italien). Mehr lesen

Jusos erneuern die Forchheimer SPD

Als Motor der SPD sahen sich die Forchheimer Jusos bei ihrer Gründung vor einem Jahr. Nicht nur der Jugendverband der SPD selbst meint dies eingelöst zu haben. Dafür sprach nicht nur die einstimmige Wiederwahl des Vorsitzenden und das gut gefüllte Büro, sondern die Bilanz des vergangenen Jahres.

Ein gut gefülltes SPD Büro Mehr lesen

Verlegung der ersten Forchheimer Stolpersteine am 21.02

Forchheim hat einen SPD-Bürgermeister und damit endlich die Chance – und diese auch genutzt – die brachliegende Erinnerungskultur in Forchheim ein wenig anzuschieben. Dazu haben nun auch wir mit unserem Antrag zu Informationstafeln an der alten Synagoge einen Beitrag geleistet.

Schon etwas länger anberaumt war die Verlegung von Stolpersteinen – durch das Bündnis “Bunt statt Braun”. Heute ist es durch Forchheimer Realschüler und Künstler Demnig vollzogen worden: Sie sind da die ersten vier Stolpersteine in Erinnerung an Mehr lesen

Bezirkskonferenz der Jusos Oberfranken

Mit Spannung erwartet und für die Mehrheit von uns ziemlich anstregend – das war die BeKo der Jusos Oberfranken.

Aus der Sicht der Jusos Forchheim ein gelungener Samstag:
Das wichtigste zuerst: Wir sind auch weiterhin durch Bettina im Vorstand vertreten und haben mit Bettina diesmal eine direkt für die LaKo deligierte Vertreterin. Auf Grund langer Reden, Berichte und Unstimmigkeiten um die Vorstandswahl, ist die Antragsberatung wohl leider zu kurz gekommen.
Von uns Jusos Forchheim wurden zwei Anträge beschlossen. Einmal einer zur Stärkung der SPD Basis von Bettina. Und ein Antrag zur Wertschöpfungsabgabe von Martin. (Zu finden im Antragsbuch auf Seite 28, bzw. 38) Weil keine Zeit für weitere Antragsberatung blieb, konnte ein ganzer Satz Anträge aus dem Kreisverband Forchheim leider nicht beschlossen werden. Mehr lesen

Frohe Weihnachten und einen guten Rutsch in das Jahr 2018
Wir wünschen euch ein friedliches, frohes, besinnliches und ruhiges Weihnachtsfest. Auf dass wir und ihr mal auf andere Gedanken kommen als die Angst vom GroKodil gefressen zu werden. 😉 Kommt gut in das neue Jahr und vergesst eure aktuellen Sorgen und Probleme für ein paar Tage: Die Zeiten mögen sich ändern, aber Wohnungsnot war bereits vor 2000 Jahren in Betlehem ein Problem (Lk 2, 4-7):

Da machte sich auch auf Joseph aus Galiläa, aus der Stadt Nazareth, in das jüdische Land zur Stadt Davids, die da heißt Bethlehem, darum daß er von dem Hause und Geschlechte Davids war, auf daß er sich schätzen ließe mit Maria, seinem vertrauten Weibe, die ward schwanger. Und als sie daselbst waren, kam die Zeit, da sie gebären sollte. 7Und sie gebar ihren ersten Sohn und wickelte ihn in Windeln und legte ihn in eine Krippe; denn sie hatten sonst keinen Raum in der Herberge. Mehr lesen

Jusos – SPD muss Ortsvereine stärken



Forchheim –
Der SPD fehlt vor allem das klare Profil und die Arbeit an der Basis hat gelitten. Der Forchheimer SPD-Nachwuchs ging mit der eigenen Partei hart ins Gericht, als er die Wahlniederlage aufarbeitete. Dennoch warfen die Jusos den Blick nach vorne: Mehrere Anträge beschäftigten sich mit der Parteiarbeit. Außerdem thematisierten sie die Digitalisierung und Lebensmittelverschwendung.

“Wir haben sehr hart gearbeitet und uns in Forchheim viel erhofft, wurden aber bitter enttäuscht” – lautete das Fazit des Vorsitzenden Paul Wichtermann bei der Mitgliederversammlung der Jusos. In der Tat hatten sich die Jusos im Wahlkampf sehr ins Zeug gelegt und auch Gemeinden abgedeckt, die über keinen SPD-Ortsverein verfügten. So in der Gemeinde Hallerndorf, wo die Jusos plakatiert, Flyer verteilt und eine Veranstaltung mit Andreas Schwarz organisiert hatten. In Hallerndorf konnte die SPD ihr Erststimmenergebnis absolut sogar leicht ausbauen, was die Jusos auch auf ihr Engagement zurückführten. Mehr lesen

Brotzeit, Bier und Politik in Hallerndorf – Stiebarlimbach

Andreas Schwarz ist immer unterwegs – auch da wo wir keinen Ortsverein haben. So fanden sich am 19.09.2017 einige interessierte Bürger*innen, sowie Hallerndorfer und andere Genoss*innen auf dem Roppelt Keller in Stiebarlimbach ein.

Unter anderem ging es um Andy’s Lieblingsthema Steuern und europäische Steuerthemen, wie zum Beispiel ein Abkommen zur Körperschaftssteuer das im Gedeihen ist. Die Steuerflucht zu bekämpfen war ein Hauptanliegen der Gäste. Mehr lesen

Die Jusos im Wahlkampf

Wahlkampf ist und die Jusos mischen vorne mit, was wir so machen?
Erzählen wir euch in diesem Post.

Infostände in Forchheim und Gräfenberg

Neben der tatkräftigen Unterstützung der Forchheimer Infostände, veranstalteten wir auch einen eigenen Infostand in Gräfenberg und stießen auf reges Interesse. Viele Gräfenberger*innen waren erfreut über die Präsenz der Jusos und über die Möglichkeit sich über unsere Arbeit zu informieren und mit den Menschen zu diskuttieren. Die ein oder andere Unterstützung des Schwarzmobils (eines roten Feuerwehrautos) mit dem Andy und seine Helfer mobile Infostände abhalten folgt evtl. noch. Mehr lesen