Andreas Schwarz

„Bamberger Runde“ im Wirtschaftsministerium zur Lage der Automobilwirtschaft

Veröffentlicht

Als Reaktion auf einen Brandbrief zur Lage der Automobilindustrie in der Region Oberfranken lädt Staatssekretär Dr. Ulrich Nußbaum im Auftrag des Bundeswirtschaftsministers Peter Altmaier zur „Bamberger Runde“ in das Bundeswirtschaftsministerium nach Berlin.

Bereits im Oktober schilderten der Bundestagsabgeordnete Andreas Schwarz (SPD), Bambergs Oberbürgermeister Andreas Starke (SPD) zusammen mit  den Betriebsräten von Michelin-Hallstadt, Bosch-Bamberg und Schaeffler-Hirschaid in einem offenen Brief an Peter Altmaier die prekäre Lage in der Region, verursacht durch die Krise der Automobilindustrie. Am kommenden Montag trifft sich die „Bamberger Runde“ im Wirtschaftsministerium, um über den laufenden Transformationsprozess in Industrie und Wirtschaft sowie über die Auswirkungen auf die Region und die Beschäftigten der Automobilbranche zu beraten.

„Das ist ein wichtiges Signal für ganz Oberfranken, dass man unsere Sorgen ernst nimmt. Die Automobilindustrie beheimatet hier tausende Arbeitsplätze. Das Problem vor Ort ist in Berlin angekommen“, erklärt der Bundestagsabgeordnete Andreas Schwarz.

https://www.spd-schwarz.de/bamberger-runde-im-wirtschaftsministerium-zur-lage-der-automobilwirtschaft/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.