Bienenkiller stoppen: SPD-Antrag im Landwirtschaftsausschuss erfolgreich

Ruth Müller freut sich über Einigkeit im Landtag

Aus Sorge um die Bienen will die SPD-Fraktion den Bienenkiller Neonicotinoid komplett verbieten lassen. Ein entsprechender Antrag (PDF, 209 kB) wurde am Mittwoch im Landwirtschaftsausschuss des Landtags einstimmig beschlossen. Die Agrarpolitikerin Ruth Müller freut sich über die Geschlossenheit der Abgeordneten aller Fraktionen: „Seit Jahren kämpfen wir nun schon für dieses Verbot. Die Folgen dieses Pestizids für Bienen, Hummeln und andere Nutzinsekten sowie auch für die Vögel sind verheerend. 2013 wurde unser Antrag noch von der CSU abgelehnt. Ich bin froh, dass nun endlich die Vernunft einkehrt und die Sorgen der Imkerinnen und Imker ernst genommen werden.“ Mehr lesen

AfA Bayern solidarisch mit Metallerinnen und Metallern

31. Januar 2018

Bei den SPD-ArbeitnehmerInnen in Bayern stößt die ideologische Blockade des Arbeitgeber-Lagers auf völliges Unverständnis. Die Frage des Lohnausgleichs wäre bei gutem Willen lösbar. Erstaunlich findet es die Arbeitsgmemeinschaft für Arbeitnehmerfragen (AfA Bayern) auch, dass die Arbeitgeber plötzlich juristische Probleme damit hätten, Beschäftigtengruppen ungleich zu behandeln. Mehr lesen

Martin Burkert: Gratulation an Sabine Dittmar und Carsten Träger zur Sprecher-Wahl

31. Januar 2018

Martin Burkert, Vorsitzender der Landesgruppe Bayern in der SPD-Bundestagsfraktion, zu den Fraktions-Wahlen der Sprecherinnen und Sprecher der Arbeitsgruppen in der 19. Wahlperiode des Deutschen Bundestages: MdB Sabine Dittmar Sprecherin für Gesundheit & MdB Carsten Träger Sprecher für Umwelt. Mehr lesen

SPD: Gesundheitsvorsorge in Bayern soll alle Menschen erreichen

Gesundheitspolitikerin Müller: Arme dürfen nicht früher sterben als Reiche – Präventionsgesetz soll Voraussetzung für bessere Gesundheitsvorsorge schaffen

Die SPD-Landtagsfraktion setzt sich für eine bessere und sozial gerechtere Gesundheitsvorsorge ein und wird dafür noch in der laufenden Legislaturperiode einen Gesetzentwurf einbringen. “Es gibt in Bayern zahlreiche Präventionsangebote, die aber nicht alle Menschen erreichen, die sie benötigen. Es darf nicht so bleiben, dass arme Menschen früher sterben als reiche”, erklärte die Gesundheitspolitikerin Ruth Müller heute (10. Januar) bei einer Pressekonferenz im Bayerischen Landtag. In einem von der SPD-Landtagsfraktion in Auftrag gegebenen Gutachten (PDF, 2,53 MB) weist Professor Christian Janßen einen eindeutigen Zusammenhang zwischen sozialem Status und Gesundheitszustand nach. Auch der Wohnort hat Einfluss auf Gesundheit und Lebenserwartung: “Zum Beispiel hat Franziska, die in Starnberg geboren wird, eine Lebenserwartung von 84,4 Jahren und Antonia, die in Wunsiedel zur Welt kommt, wird durchschnittlich nur 81,8 Jahre alt”, stellte Müller fest. Mehr lesen